Veganer „Truthahn“-Braten mit Herbivore Groundbreaking Gravy

Zutaten für 4 Personen

Für den veganen Truthahn-Braten

480g Kichererbsen, abgetropft

200ml Gemüsefond 

3 EL Olivenöl

30g Hefeflocken 

3 EL Sojasauce

1 TL dunkle Misopaste 

2 TL Tomatenmark 

1/2 TL getrockneter Salbei

1 TL getrockneter Thymian

1/2 TL getrockneter Rosmarin

1 TL Majoran

2 TL Zwiebelpulver oder -flocken

1 TL Knoblauchpulver 

200g Seitanfix

700ml Gemüsefond zum Dämpfen

 

Zum Anbraten des Seitanlaibs: 

40g vegane Butter (z.B. „Vegan Block“ von Naturli) 

2 EL Sojasauce 

 

Für den Rotkohl

800g Rotkohl

1 rote Zwiebel

2 EL Pflanzenöl

Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle 

1 Lorbeerblatt

3 Wacholderbeeren

1 Zimtstange

200ml veganer Rotwein

300ml Crème de Cassis de Dijon (z.B. Cassissée) 

200ml Gemüsefond 

1 großer Apfel 

2 EL Speisestärke

2 EL Rotweinessig 

 

Für die Kartoffelknödel 

 500g Kartoffeln

30g vegane Butter (z.B. “Vegan Block” von Naturli)

100g Kartoffelmehl 

Meersalz 

1 Prise Muskatnuss 

 

Außerdem

1 Flasche Herbivore Groundbreaking Gravy, vegane Bratensauce

 

Zubereitung

Veganer „Truthahn“-Braten

  1. Alle Zutaten für den „Truthahn“-Braten, bis auf das Seitanfix und den Gemüsefond zum Dämpfen in eine Küchenmaschine geben und gut zerkleinern, bis eine weiche, homogene Masse entsteht.  
  2. Die Masse in eine große Schüssel füllen. Das Seitanfix dazu geben und mit den Händen gründlich unterkneten. Etwas Seitanfix auf eine flache Arbeitsunterlage streuen und die Masse darauf 1-2 Minuten kräftig weiter kneten. Aus der Masse einen Laib formen. Gemüsefond in einen großen Topf mit Dämpfaufsatz füllen. Den Seitanlaib auf den Dämpfaufsatz setzen. Fond zum Kochen bringen und den Braten für eine Stunde über dem siedenden Fond bei geschlossenem Deckel dämpfen lassen. 
  3. Den Braten herausnehmen und etwas abkühlen lassen. 
  4. Vegane Butter in einer Pfanne erhitzen, Sojasauce hinzufügen und gut verrühren. Den Braten in die Pfanne geben und von allen Seiten in der Butter-Sojasauce braun braten. Anschließend warm stellen. 

 

Rotkohl

  1. Die äußeren Blätter vom Rotkohl entfernen, den Kohl vierteln, den Strunk herausschneiden und die Viertel quer in feine Streifen schneiden oder hobeln. 
  2. Die Zwiebel würfeln und im Pflanzenöl glasig dünsten. Rotkohl dazu geben und 5 Minuten mit dünsten. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Zimtstange, Rotwein, Crème de Cassis de Dijon und Gemüsefond zugeben und auf niedriger Stufe zugedeckt 40 Minuten garen lassen, dabei regelmäßig umrühren. 
  3. Inzwischen Apfel mit Schale in 1cm große Würfel schneiden. Zum Rotkohl geben und weitere 10 Minuten garen. Ggf. etwas Flüssigkeit wie z.B. Rotwein hinzugeben. 
  4. Speisestärke mit Rotweinessig glatt rühren. Unter den Rotkohl rühren und noch einmal aufkochen. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. 

 

Kartoffelknödel 

  1. Die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken, sofort pellen und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen (alternativ durch eine Kartoffelpresse drücken). 
  2. Vegane Butter, 1 TL Meersalz und Muskatnuss zur Kartoffelmasse geben und alles zu einem Teig verkneten. Den Kartoffelteig mit den Händen zu 8 Knödeln formen. 
  3. In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen, dann die Hitze reduzieren. Die Knödel vorsichtig in das siedende Wasser geben und ca. 20 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an die Wasseroberfläche gelangen. 
  4. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen. 

 

Anrichten

Den Braten auf eine Platte legen und in Scheiben schneiden. Mit Rotkohl und Kartoffelknödeln auf einem Teller anrichten und Herbivore Groundbreaking Gravy vegane Bratensauce dazu reichen. 

 

Weinempfehlung

Spätburgunder & Portugieser 2017, Weingut Schwarz





Mehr Artikel

Spaghettini Aglio Olio e Peperoncino

Spaghetti aglio e olio ist ein traditionelles italienisches Nudelgericht aus Neapel. Seine Beliebtheit ist darauf zurückzuführen, dass es einfach zuzubereiten ist und preiswerte, leicht erhältliche Zutaten verwendet werden, die lange haltbar sind.

Rigatoni mit Tomaten-Creme-Sauce, Räuchertofu und Piementos

Schnell, einfach und super lecker. Probiert es aus und lasst es euch schmecken